Biuro obslugi klienta: tel.: +48 91 48 99 149 | Godziny pracy biura: pon. - pt. 9:00-17:00

Telekom rahmenvertrag mv 113

Die Anträge der EU-Mitgliedstaaten auf Unterstützung lagen über den Erwartungen der EG. Dies war einer der Gründe für die Erhöhung des Budgets des SRSP um 80 000 000 EUR (56 %). Verordnung (EU) 2018/1671. Darüber hinaus ist gemäß Art. 11 der SRSP-Verordnung beantragte Griechenland am 30.1.2018 die Übertragung von 20 000 000 EUR aus seinem TA-OP an die EG. Ebenso beantragte Bulgarien am 31.1.2018 die Übertragung von 1 500 000 EUR aus den TA-Mitteln des OP Good Governance an die EG. Die resultierende 2 Flossen. Beschlüsse sahen die Durchführung zusätzlicher Projekte im Rahmen der Auftragsvergabe in Höhe von 4 600 000 EUR vor. Im Jahr 2018 beruhte die Entscheidung, die Beschaffungsmethode (Rahmenvertrag oder Direktvertrag) für die Durchführung jedes Projekts zu verwenden, auf operativen Erwägungen, die im Laufe des Jahres im Hinblick auf die oben genannten neuen Anträge und die sich daraus ergebenden Unterstützungsmaßnahmen ermittelt wurden, die zu einem zusätzlichen Bedarf führten.

Somit konnte SRSS den genauen Verbrauch nach Los 1 des Rahmenvertrags erst am 7. 2018 vorhersehen. Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession Die Verordnungen über öffentliche Aufträge 2015 bezeichnen einige Organisationen als „Zentrale Beschaffungsstellen”. ESPO wird als „zentrale Einkaufsstelle” eingestuft, d. h.: ein öffentlicher Auftraggeber, der – a) Waren oder Dienstleistungen erwirbt, die für einen oder mehrere öffentliche Auftraggeber bestimmt sind; b) Vergabe öffentlicher Aufträge, die für einen oder mehrere öffentliche Auftraggeber bestimmt sind; oder c) Rahmenvereinbarungen für Arbeiten, Bauleistungen, Waren oder Dienstleistungen abschließt, die für einen oder mehrere öffentliche Auftraggeber bestimmt sind; In Bezug auf zentrale Beschaffungsstellen (1) kann ein öffentlicher Auftraggeber Lieferungen oder Dienstleistungen erwerben, oder beides von einer zentralen Einkaufsstelle, die eine zentralisierte Einkaufstätigkeit anbietet. Die öffentlichen Auftraggeber können Bauleistungen, Lieferungen und Dienstleistungen oder eines oder mehrere von ihnen erwerben, indem sie a) Aufträge nutzen, die von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben werden; b) Verwendung dynamischer Beschaffungssysteme, die von einer zentralen Einkaufsstelle betrieben werden; oder c) unter Verwendung eines Rahmens, der von einer zentralen Beschaffungsstelle geschlossen wird. Ein öffentlicher Auftraggeber kommt seinen Verpflichtungen aus Teil 2 der Verordnung nach, wenn er eine der oben genannten Tätigkeiten ausübt. Beachten Sie jedoch, dass die öffentlichen Auftraggeber für die Erfüllung der Verpflichtungen nach Teil 2 der Verordnungen in Bezug auf alle Teile des Verfahrens, die sie selbst durchführt, wie die Durchführung einer Wiedereröffnung des Wettbewerbs (d.

h. weiterer Wettbewerb) im Rahmen einer Rahmenvereinbarung, die von der Zentralen Einkaufsstelle geschlossen wurde, verantwortlich sind. Die eingesetzten technischen Prozesse wurden in unabhängigen Tests hinsichtlich ihrer Funktionalität und der Anonymitätssicherheit evaluiert. Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit, der Verwendung anonymisierter Vertragsdaten (Altersgruppe, Postleitzahl, Geschlecht) zu widersprechen.